von Markus Schöb
(Kommentare: 0)

Eintracht Frankfurt schlägt Desportivo Brasil im Finale und gewinnt die 49. Auflage des Silphienergie-Cups

Die U17-Junioren von Eintracht Frankfurt konnten sich am Pfingstmontag, beim Turnier im Ostracher Buchbühlstadion, mit 6:4 n.E. gegen Desportivo Brasil durchsetzen und somit den Gewinn des Silphienergie-Cups feiern.

Während am Samstag und Sonntag noch bestes Fußballwetter in Ostrach herrschte, hatte man am Pfingstmontag, dem Finaltag, wieder einmal mit Regenfällen zu kämpfen. Das beeinflusste auch die Menge an Zuschauern. Im Vergleich zu Finaltagen aus vergangenen Jahren, waren es in diesem Jahr deutlich weniger, die den Weg ins Buchbühlstadion antraten. Diejenigen, die jedoch am Turnier anwesend waren, bekamen jedoch wieder einmal Juniorenfußball auf hohem Niveau geboten. Die Entscheidung, an den U17-Junioren anstelle von den U19-Junioren festzuhalten, erwies sich als die Richtige. Die Eindrücke aus dem ersten Jahr, dass bei der U17 noch deutlich befreiter von taktischen Zwängen gespielt wird und somit auch mehr Torszenen entstehen, bestätigten sich erneut.

Einen eher enttäuschenden Auftritt bot die Mannschaft von Hajduk Split aus Kroatien. Trotz einem Kader, der mit etlichen Juniorennationalspielern versehen ist, schafften es die Kroaten während des gesamten Turnierverlaufs nicht, auch nur einen einzigen Treffer zu erzielen und wurden folgerichtig Letzter. Im Spiel um Platz 7 unterlagen sie den Tschechen aus Slavia Prag im Elfmeterschießen. Nicht zufriedenstellend war auch die Gesamtplatzierung des italienischen Vertreters von Parma Calcio. Hier war allerdings auch viel Pech mit im Spiel. Parma verpasste den Sprung ins Halbfinale aufgrund eines Last-Minute Gegentreffers gegen den FC Augsburg, bei gleicher Tordifferenz, aufgrund von einem weniger geschossenem Tor. Im Spiel um Platz 5 setzten sie sich dann gegen den nationalen Konkurrenten von Hellas Verona souverän mit 2:0 durch. Die Augsburger, um Spieler des Turniers Tim Civeja, mussten sich im Halbfinale dem späteren Turniersieger von Eintracht Frankfurt, nach großem Kampf, mit 1:2 geschlagen geben. Im anderen Halbfinale standen sich Dinamo Zagreb und Desportivo Brasil gegenüber. Diese Partie konnten die Brasilianer durch einen Treffer von Marcelo Souza, dem Sohn von Ex-Bundesliga Profi Marcelinho, mit 1:0 für sich entscheiden. Im Finale unterlagen die Jungs von Desportivo Brasil dann aber der Eintracht aus Frankfurt im Elfmeterschießen.

Die Frankfurter waren zunächst in Person von Jong-Min Seo in  Führung gegangen, Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Brasilianer dann jedoch ausgleichen und damit ein Elfmeterschießen forcieren. Schütze zum Ausgleich war wieder einmal Marcelo Souza, der mit vier Treffern auch zum Top-Torschütze des Turniers auserkoren wurde. Im Spiel um Platz 3 setzte sich der FC Augsburg gegen Dinamo Zagreb mit 2:1 durch.

Abgesehen vom desaströsen Wetter am Pfingstmontag, kann man im Lager des FCOs ein weiteres Mal mit Stolz auf das vergangene Turnier zurückblicken. Ausschließlich positiv war das Feedback der Mannschaften zur Organisation und dem Turnierverlauf. Schon bald soll der Blick jedoch in Richtung Zukunft gehen - im nächsten Jahr steht die 50. Auflage des Turniers an und dort will man noch einmal "eine kleine Schippe" drauflegen. Vielleicht macht dann auch mal wieder das Wetter mit.

Zurück

© 2019 FC Ostrach 1919 e.V. Alle Rechte vorbehalten.