Geschichte

Europäischer Spitzenfußball mit Herz

Geschichte

Europäischer Spitzenfußball mit Herz

1971: Europäischer Spitzenfußball mit Herz

Seit 1971 trägt der FC Ostrach an den Pfingstfeiertagen den Internationalen U19 Yokohama-Cup aus. Wie war es möglich, über einen solch langen Zeitraum hinaus ein Turnier internationalen Zuschnitts in einer kleinen Gemeinde durch einen nicht sehr Mitglieder starken Fußballverein zu organisieren?assa.

1977: Zwei Faktoren waren dafür Garant:

Das weit über ein zu forderndes Maß hinausgehende Engagement vieler Vereinsmitglieder und die Nimmermüde, sich von keinen Rückschlägen beeinflussen lassende Durchhaltefähigkeit von Herbert Dettling. Gründer des so erfolgreichen Turniers war der unvergessene, leider viel zu früh verstorbene Jugendleiter des FCO, Franz Forster. Dem Pädagogen schwebte ein Turnier vor, bei dem sich die Jugend zum sportlichen Wettkampf traf und auch ihre Gedanken und Meinungen dabei austauschen konnten. Mannschaften aus der näheren Umgebung wurden eingeladen, wie der FV Ebingen, der als erster Turniersieger sich in die Siegerliste eintrug. Die Jungen übernachteten noch auf Feldbetten der Bundeswehr in der Freiherr-von-Stein Schule und nicht wie heute in Hotelbetten. Aus dem regionalen Turnier wurde bald ein Internationales. Zunächst mit Mannschaften aus der Schweiz und Österreich, aber bald schon auch aus Holland. Obwohl anfangs auch die Jugendmannschaft des Gastgebers mitspielte, 1977 sogar erst im Finale der Mannschaft von Austria Lustenau nach heißem Kampf mit 0:1 unterlag, ließ das Zuschauerinteresse immer mehr nach. In Salem wurde zeitgleich hochkarätiger Fußball geboten, die Pfingsttage wurden immer mehr zur "Ersatzsommerreise" der Familien genutzt.

1980

Herbert Dettling, der die Organisation des Turniers übernommen hatte, trat für eine Attraktivitätssteigerung durch Einladung bekannter Vereine ein. Allen Beteiligten war das Risiko der finanziellen Mehrausgaben bewusst, als man 1980 mit Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, den Grashoppers aus Zürich, 1860 München und Feyenoord Rotterdam hochkarätige Mannschaften einlud. Die Mannschaft des SC Pfullendorf sorgte dabei für das notwendige Lokalkolorit. Dank der gefundenen Sponsoren, Gönnern und Werbepartnern erwies sich der eingeschlagene Weg als richtig und gangbar.

1983

Trotzdem stand das Turnier 1983, bezeichnenderweise das 13., beinahe vor dem Aus. Schuld war das Sturmtief "Ulrike", das dafür sorgte, dass vom ersten Anpfiff bis zur Siegerehrung Regen durch das Buchbühlstadion peitschte und man keinen Hund vor die Tür jagen wollte. Das Turnier stand kurz vor dem Abbruch. In einer "Schlammschlacht" siegte Feyenoord Rotterdam. Bürgermeister Herbert Barth, nahm damals seine Schirmherrenrolle wörtlich und setzte sich dafür ein, den Verein nicht im Regen stehen zu lassen. Seit dieser Zeit wusste Herbert Dettling, wie wichtig es ist, dass das notwendige Budget des Turniers schon vor dem Anpfiff gesichert ist.n massa.

1989

Viele spätere Fußballgrößen zeigten erstmals in Ostrach, was so in ihnen steckt. So sind Mehmet Scholl (1989), Sol Campbell (1993), Kevin Kuranyi (2000), Lukas Podolski (2003) nur einige der hochkarätigen Stars, die in Ostrach ihr Können gezeigt und die Zuschauer begeistert haben. Doch sportliche Werte und Leistungen sind die eine Seite der Medaille des Ostracher Turniers, menschliche Begegnungen, sportliche Kameradschaft die andere. Als der "eiserne Vorhang" durchlässiger wurde, war es eine Selbstverständlichkeit, Mannschaften wie Dynamo Dresden oder aus dem krisengeschüttelten Jugoslawien Vardar Skopje einzuladen. Die Mazedonier wurden zwar letzter, aber der Ausflug ins Schwäbische war für die Jungs vom Balkan der erste Urlaub vom Krieg. Da wird man still und leise und weiß, dass sportlicher Erfolg viel, aber nie alles sein kann.

2003

Im Jahr 2003 hat Herbert Dettling, die Seele und der Motor des Turniers, den Stab an die jüngere Generation übergeben. In Zeiten knapper werdender Mittel bei Gönnern und Sponsoren ist es eine große Herausforderung, das traditionsreiche Turnier weiterzuführen. Auch wenn manch lang gedienter Mitarbeiter Pfingsten auch mal wegfahren will, das Ostracher Turnier versprüht noch so viel Anziehungskraft, dass man sich diesem nicht entziehen kann. "Wir kamen als Gäste und gingen als Freunde", dürfte das höchste Lob für alle Beteiligten an diesem beispiellosen "Turnier mit Herz" sein. Nach wie vor ist es Ziel, den Internationalen U19 Yokohama Cup unter den Top 3 U19-Pfingstturniere in Deutschland zu etablieren und der Region internationalen Jugendfußball auf höchstem Niveau zu präsentieren.

2006

So konnte in 2006 zum ersten Mal mit Esporte Clube Juventude eine brasilianische Spitzenmannschaft in Ostrach begrüßt werden, welche für das Turnier eine Bereicherung waren. Mit Sicherheit wird auch in Zukunft wieder der eine oder andere Fußballstar oder die eine oder andere Mannschaft im Ostracher Buchbühlstadion auf sich aufmerksam machen. Seien auch Sie dabei und genießen in Ostrach ein professionelles Top-Turnier in familiärer Atmosphäre.

© 2019 FC Ostrach 1919 e.V. Alle Rechte vorbehalten.